Untergebene

 

Lang, lang habe ich überlegt, ob ich diese Arbeit hier einstellen soll. Ich habe mich schließlich dafür entschieden, einfach deshalb, weil sie zu den hochwertigeren meiner Projekte zu zählen ist. Gleichsam handelt es sich außerdem aber um die persönlichste und ernsthafteste meine Arbeiten.

"UnteGEBEne" erzählt mittels Bildern und gegenübergestellten Buchzitaten aus Ken Keseys "Einer flog über das Kuckucksnest" meine eigene Geschichte. Im speziellen behandelt es jene biographische Episode, in der ich als Sozialarbeiterin in einer psychiatrischen Klinik in Deutschland tätig war, und in der ich das Pech hatte, mich mit einem Phänomen konfrontiert zu sein, dass einem im sozialen Sektor leider verhältnismäßig häufig begegnet: Einem zerstörerischen Teamklima, welches von den Intrigen, seelischen Grausamkeiten und den totalen Abhängigkeiten eines in sich geschlossenen Kleinstsystems geprägt ist.

 

Nachdem die hier gemachten Erfahrungen noch einige Jahre nachwirkten, stellte meine Bewerbung an der AdaK Wien schließlich den passenden Anlass dar, diese Zeit in künstlerischer Form noch einmal aufzuarbeiten und abzuschließen.

Die Arbeit ist eine auf Doppelseiten ausgelegte Buchpräsentation, weshalb ich die Seiten auch hier entsprechend angeordnet habe - leider etwas zu Lasten der Lesbarkeit.

 


Ja, und weil es nun ohnehin schon persönlich ist, darf das hier nun auch noch rein:
Lieber Frank, liebe Sarah - einfach nur danke, dass ihr in dieser Zeit da wart und immer ein Lächeln übrig hattet. Danke.